: WORKSHOPS, PERFORMANCES, NET-ACTS

EnzymKultur schafft eine Plattform, um Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten die Zusammenarbeit in Projekten zu ermöglichen.
Fotos aus dem transdisziplinären Projekt Soirée Sonique, das von Rochus Aust, Wolfram Lakaszus und Florian Walter 2017 konzipiert und realisiert wurde.

Die Arbeitsergebnisse werden gezeigt – in der realen Welt und im Netz.

KULTURELLES LABOR

In Ballungsräumen – wie dem Ruhrgebiet – treffen wir auf Gemenge-Lagen: verschiedenste Menschen, Interessen, Künstler und Kulturen. EnzymKultur initiiert Reaktionen, um neue Erfahrungen, qualitative Steigerungen, kreative Energien freizusetzen.

DIGITAL

Die Kooperation traditioneller, analoger Kunstformen mit digital arts ist das ausdrückliche Ziel. Akustische Musik trifft auf sonic arts, Tänzer bewegen sich in virtuellen Räumen, Literatur manifestiert sich in Hyperstrukturen. Die Projekte in EnzymKultur finden in der Virtualität des Netzes statt. Am Rechner konstruierte Realität wird in DIE REALITÄT überführt. Realität wird im Rechner überarbeitet. PERFORMANCES für und in realen Räumen.

JETZT

Kultur geschieht in Prozessen. Atemlose Jagd nach neuesten Trends negiert
den eigenständigen Wert des Vergangenen. Entwicklungen als solche wahrzunehmen,
zu verstehen und zu einem Themenfeld der Arbeit zu machen ist Ziel des enzymatischen Labors.

STRUKTUREN

Eine EINLADUNG an Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende zu Partizipation und Kollaboration. Schmelztiegel ist die Zusammenführung digitaler und traditioneller Arbeits- und Präsentationsformen.

ist der NÄHRBODEN für aktuelle Kunst.

Der Grundgedanke von EnzymKultur liegt darin, unterschiedliche Stoffe zusammen zu bringen, Reaktionen zu ermöglichen und so Neues entstehen zu lassen.

Katalysator

Bildende Kunst

Tanz

Für das FolkwangLab ›Die Berechnung einer Kurve mit Hilfe der Beinmuskulatur‹, einem KreativLabor der Hochschule im Bereich Tanz, wurde 2014 mit Studierenden interaktive Videosequenzen entwickelt.

Musik

Zahlreiche interaktive Video-/Klang-Performances wurden mit Musikern wie Frank Niehusmann, Florian Walter, Markus Emanuel Zaja und Christoph Kammer entwickelt und an Orten wie dem Lehmbruck Museum, Duisburg, dem Kammermusiksaal Schloss Borbeck, dem Grillo Theater, Essen, u.a. aufgeführt.

Film

Innovative interaktive Formate, wie live in Kooperation mit Musikern vor Publikum aufgeführte Film-/Video-Projekte wurden u.a. in der Lichtburg, Essen, dem Lehmbruck Museum, Duisburg, und dem Kunsthaus Essen gezeigt.

Literatur

Klang-/Stimm-Performances wurden mit dem Musiker Florian Walter entwickelt und in der Buchhandlung Proust, Essen, im Rahmen der ›Trinkhallen-Tour-Ruhr‹ und in der ›KunstStation‹ Delden, Nl, sowie anderen Orten aufgeführt.

HAT EINEN ORT

Ein altes Bruchsteinhaus in Essen-Kupferdreh ist das Zentrum. Hier werden die Konzepte entwickelt. Hier finden Veranstaltungen statt. Hier wurden in den vergangenen zwanzig Jahren zahlreiche Projekte realisiert.
Auf dem Dach eine Arbeit der Serie remotewords by Uta Koop / Achim Mohné

An weiteren Orten im Ruhrgebiet werden enzymatische Reaktionen stattfinden, die hier vorbereitet wurden.

Karl-Heinz Mauermann | EnzymKultur
  • EnzymKultur wird betrieben von Karl-Heinz Mauermann.

    Er arbeitet konzeptionell. Er entwirft Ordnungssysteme für eine chaotische Welt und bedient sich dabei der Bildenden Kunst und ihrer Grenzbereiche. Die von ihm benutzten Medien reichen dabei von der Zeichnung über Collage, Computergrafik, Rauminstallation bis zum Video. Seine Arbeiten waren in einer Reihe von Ausstellungen und auf Festivals in Deutschland, aber auch international zu sehen. Homepage